Rio Caete Erdfresser - Geophagus sp Rio Caete

Rio Caeté Erdfresser – Geophagus sp. Rio Caeté

von | 30.04.24

Rio Caete Erdfresser - Geophagus sp Rio Caete

Kurzinformationen:

Wissenschaftlicher Name: Geophagus sp. Rio Caeté
Herkunft: Südamerika
Größe: 17 cm
pH-Wert: 5,5 – 7,5
Gesamthärte: 5 – 15° dGH
Temperatur: 24°-30° C
Futter:  Allesfresser
Haltung: ab 500 Liter Volumen
Alter: unbekannt

Allgemeine Informationen über den Rio Caeté Erdfresser :

Der Rio Caeté Erdfresser, auch bekannt als Geophagus sp. Rio Caeté, ist ein in Brasilien beheimateter Zierfisch aus Südamerika. Seinen Namen verdankt er dem Fluss Rio Caeté, in dem er heimisch ist. Diese faszinierende Art erreicht eine durchschnittliche Endgröße von etwa 17 Zentimetern. Aktiv während des Tages, bevorzugt dieser Barsch die unteren Wasserregionen des Aquariums.

Diese Art zeigt interessante Verhaltensweisen und ist eine Bereicherung für jedes Süßwasseraquarium. Mit ihrer lebhaften Natur und den auffälligen Farben ziehen sie die Aufmerksamkeit von Aquarienliebhabern auf sich und bieten eine spannende Möglichkeit, die Schönheit und Vielfalt der Unterwasserwelt zu erleben.

Rio Caete Erdfresser - Geophagus sp Rio Caete

Haltung im Aquarium:

Für die artgerechte Haltung empfiehlt sich entweder eine Paar- oder Gruppenhaltung. In einer Gruppe ist ein Aquarium mit einem Volumen von mindestens 500 Litern ideal, um ausreichend Platz für das soziale Verhalten und die Bewegung der Fische zu bieten. Bei einer Paarhaltung sollte die Seitenlänge des Aquariums nicht weniger als 150 Zentimeter betragen, um dem Paar genügend Raum zur Verfügung zu stellen.

Die Wassertemperatur sollte zwischen 25°-29°C liegen. Die Gesamthärte bei 5-15°dGH und der pH-Wert zwischen 5,5 – 7,5. Der Bodengrund des Aquariums sollte aus feinem Sand bestehen. Holzwurzeln dienen den Tieren als Unterstand und Rückzugsmöglichkeiten. Ein paar größere Steine, die im Aquarium verteilt werden, tragen auch zum Wohlbefinden der Tiere bei.

Dieser Erdfresser ist ein Allesfresser und kann gut mit sämtlichen Futterarten gefüttert werden.

Rio Caete Erdfresser - Geophagus sp Rio Caete
Rio Caete Erdfresser - Geophagus sp Rio Caete

Zucht vom Rio Caeté Erdfresser :

Bei dem Rio Caeté Erdfresser, sind die Männchen in der Regel größer als die Weibchen. Ein markantes Merkmal der Männchen sind ihre spitzen und ausgezogenen Flossenenden. Diese Unterschiede in Größe und Flossenform machen es oft einfach, die Geschlechter zu unterscheiden.

Interessanterweise zählt dieser Erdfresser zu den Maulbrütern, was bedeutet, dass das Männchen die Eier im Maul ausbrütet. Diese Art der Fortpflanzung wurde bereits erfolgreich im Aquarium nachgeahmt. Nachdem das Laichsubstrat gründlich gereinigt wurde, legt das Weibchen die Eier darauf ab. Anschließend werden die Eier vom Männchen befruchtet und sofort vom Weibchen aufgenommen, um sie im Maul zu inkubieren.

Sobald die Jungtiere aus dem Maul entlassen werden, können sie mit Artemia-Nauplien gefüttert werden. Diese kleinen Krebstiere sind eine ausgezeichnete Nahrungsquelle für die Jungfische und tragen zu ihrem gesunden Wachstum bei. Die erfolgreiche Zucht des Rio Caeté Erdfressers im Aquarium bietet Aquarienliebhabern die Möglichkeit, das faszinierende Verhalten und die Fortpflanzung dieser schönen Fischart hautnah zu erleben.

Fazit:

Der Rio Caeté Erdfresser, Geophagus sp. Rio Caeté, ist nicht nur ein farbenfroher und interessanter Zierfisch, sondern auch relativ einfach zu pflegen und zu züchten. Mit der richtigen Einrichtung und Pflege können Aquarienliebhaber die natürliche Schönheit und das Verhalten dieser faszinierenden Fischart optimal genießen.

Ob diese Tiere zur Zeit verfügbar sind, entnehmen Sie bitte unserer Stockliste.

Erfahren Sie mehr zu diesem Thema

Ähnliche News Beiträge

Nadelwels – Farlowella acus

Nadelwels – Farlowella acus

Kurzinformationen: Wissenschaftlicher Name: Farlowella acusHerkunft: SüdamerikaGröße: 20 cmpH-Wert: 5,5 - 7,5Gesamthärte: 5 - 15° dGHTemperatur: 25° - 28° CFutter:  AllesfresserHaltung: ab 200L VolumenAlter: 5 JahreAllgemeine Informationen über den Nadelwels : Der...