Pandaschmerle - Yaoshania pachychilus

Pandaschmerle – Yaoshania pachychilus

von | 30.11.23

Pandaschmerle - Yaoshania pachychilus

Kurzinformationen:

Wissenschaftlicher Name: Yaoshania pachychilus
Herkunft: Südchina
Größe: 6 cm
pH-Wert: 6,5 – 7,5
Gesamthärte: 5 – 20° dGH
Temperatur: 18°-25° C
Futter: Allesfresser
Haltung: ab 80 L Volumen
Alter: 5 Jahre

Allgemeine Informationen zur Pandaschmerle :

Die Pandaschmerle (Yaoshania pachychilus) ist eine faszinierende Süßwasserart, die in den Flüssen und Bächen in China beheimatet ist. Sie erreicht eine maximale Größe von etwa 6 cm und hat eine auffällige Färbung. Besonders durch ihr attraktives Jugendkleid, wird die Pandaschmerle gerne im Aquarium gehalten. Sie sind dann schwarz-weiß gestreift, was immer an einen Panda erinnert. Mit zunehmenden Alter werden die Tiere Grau-gelblich gestreift.

Pandaschmerlen sind gesellige Tiere und sollten in Gruppen von mindestens fünf bis sechs Exemplaren gehalten werden. Diese Gruppenhaltung fördert ihr natürliches Verhalten und trägt zu ihrem Wohlbefinden bei.

 

Pandaschmerle - Yaoshania pachychilus

Haltung im Aquarium:

Die Pandaschmerlen fühlen sich in gut bepflanzten Aquarien mit vielen Versteckmöglichkeiten wohl. Der Bodengrund sollte aus feinem Sand oder Kies bestehen, da diese Schmerlen gerne den Boden nach Nahrung durchstöbern. Die optimale Wassertemperatur liegt zwischen 18 und 25 °C. Der pH-Wert sollte im neutralen Bereich zwischen 6,5 und 7,5 liegen. Die Gesamthärte (GH) können im Bereich von 2 bis 10 °dKH bzw. 5 bis 20 °dGH gehalten werden.

Die Einrichtung des Aquariums sollte Strukturen bieten, die den Pandaschmerlen natürliche Versteckmöglichkeiten bieten. Wurzeln, Steine und Höhlen schaffen Rückzugsorte, während Pflanzen für Schatten und eine angenehme Umgebung sorgen. Eine gute Filtration und regelmäßige Wasserwechsel sind wichtig für die Wasserqualität.

Ursprünglich ist die Pandaschmerle ein Aufwuchsfresser. Daher sollte die Nahrung eher pflanzlicher Art sein und auf zu viel Proteine sollte man verzichten.

 

Pandaschmerle - Yaoshania pachychilus
Pandaschmerle - Yaoshania pachychilus

Zucht der Pandaschmerle :

Bei dem in Handel angebotenen Tieren handelt es sich fast ausschließlich um Nachzuchten. Die Geschlechter der Pandaschmerle lassen sich nur an der Genitalpapille unterscheiden. Allerding sind die die Weibchen zur Laichzeit fülliger und sie sind etwas größer als die Männchen.Die Zucht im Aquarium kann herausfordernd sein, da die Pandaschmerlen spezielle Bedingungen für die Eiablage bevorzugen.

Es ist wichtig, Versteckmöglichkeiten für die Eiablage einzurichten. Ein separates Zuchtbecken mit weichem Bodengrund, beispielsweise aus feinem Kies oder Laichmopps, kann die Chancen auf eine erfolgreiche Zucht erhöhen. Die Eiablage erfolgt oft in versteckten Bereichen, und die Jungtiere schlüpfen nach einigen Tagen.

 

Fazit:

Die Pandaschmerle ist ein farbenfroher und attraktiver Bewohner für Ihr Aquarium. Mit der richtigen Pflege können sie zu einem Highlight in Ihrer Unterwasserwelt werden und die Herzen von Aquarianern erobern.

 

Ob diese Tiere zur Zeit verfügbar sind, entnehmen Sie bitte unserer Stockliste.

Erfahren Sie mehr zu diesem Thema

Ähnliche News Beiträge

Königssalmler – Inpaichthys kerri

Königssalmler – Inpaichthys kerri

Kurzinformationen: Wissenschaftlicher Name: Inpaichthys kerri Herkunft: SüdamerikaGröße: 5  cmpH-Wert: 6,0 - 7,5Gesamthärte: 5 - 15° dGHTemperatur: 24°-27° CFutter:  AllesfresserHaltung: ab 100 Liter VolumenAlter: 5 JahreAllgemeine Informationen über den Königssalmler...