Nigeria Prachtkärpfling - Fundulopanchax gardneri

Nigeria Prachtkärpfling – Fundulopanchax gardneri

von | 30.11.23

Nigeria Prachtkärpfling - Fundulopanchax gardneri

Kurzinformationen:

Wissenschaftlicher Name: Fundulopanchax gardneri
Herkunft: Westafrika
Größe: 7 cm
pH-Wert: 6,0 – 7,0
Gesamthärte: 4 – 8° dGH
Temperatur: 22°-26° C
Futter: Allesfresser
Haltung: ab 80 L Volumen
Alter: 2 – 3 Jahre

Allgemeine Informationen zum Nigeria Prachtkärpfling :

Der Nigeria Prachtkärpfling (Fundulopanchax gardneri) ist ein farbenprächtiger und beliebter Zierfisch, der in den Westafrikanischen Gewässern von Nigeria und Kamerun beheimatet ist. Diese lebhaften Kärpflinge gehören zur Familie der Zahnkarpfen und sind aufgrund ihrer ansprechenden Farbvielfalt und ihres interessanten Verhaltens eine Bereicherung für viele Süßwasseraquarien. Erwachsene Exemplare erreichen eine Größe von etwa 5-7 cm. Mitlerweile gibt es auch eine goldene Farbvariante dieser Art.

Die Männchen des Nigeria Prachtkärpflings zeichnen sich durch lebhafte Farben aus, darunter verschiedene Blau- und Grünschattierungen, während die Weibchen eher unauffällig gefärbt sind. Ein charakteristisches Merkmal ist die ausgeprägte Schwanzflosse der Männchen.

 

Nigeria Prachtkärpfling - Fundulopanchax gardneri

Haltung im Aquarium:

Die Wasserparameter sind entscheidend für die erfolgreiche Haltung des Nigeria Prachtkärpflings im Aquarium. Der pH-Wert sollte zwischen 6,0 und 7,0 liegen, die Karbonathärte (KH) zwischen 5 und 15 °dKH und die Gesamthärte (GH) zwischen 4 und 18 °dGH. Die Wassertemperatur sollte zwischen 22 und 26 °C stabil gehalten werden.

Diese Kärpflinge sind sozial und sollten in Gruppen von mindestens vier bis sechs Tieren gehalten werden, wobei eine Geschlechterverteilung von mehr Weibchen zu Männchen empfehlenswert ist. Die Gruppenhaltung fördert ihr natürliches Verhalten und ermöglicht eine interessante soziale Dynamik im Aquarium.

Die Einrichtung des Aquariums sollte Versteckmöglichkeiten in Form von dichten Pflanzen, Wurzeln und Strukturen bieten. Schwimmende Pflanzen sorgen für Schutz und Schatten. Ein dunkler Bodengrund und eine gedämpfte Beleuchtung tragen zur Wohlfühlatmosphäre bei.

Die Ernährung des Nigeria Prachtkärpflings ist unkompliziert. Sie akzeptieren gängiges Trockenfutter, können aber auch mit Frostfutter wie Mückenlarven, Artemia und gelegentlich Lebendfutter wie Daphnien oder kleinen Insektenlarven gefüttert werden.

 

Nigeria Prachtkärpfling Gold - Fundulopanchax gardneri
Nigeria Prachtkärpfling Gold - Fundulopanchax gardneri

Zucht vom Nigeria Prachtkärpfling :

Die Geschlechtsunterschiede sind bei dieser Art relativ leicht zu erkennen. Männchen zeigen prächtige Farben und eine längere Rückenflosse, während Weibchen eher gedämpfte Farben und einen bauchigen Körper haben.

Für die Zucht überführt man die Tiere am besten in ein separates Zuchtbecken. Die Eier werden an feinfiedrigen Pflanzen abgegeben. Die Eier dieser Art entwickeln sich sowohl im Wasser als auch bei Trockenheit. Hierzu bietet man die den Tieren einen Bodengrund aus Torf der zur Eiablage dient. Nach der Eiablage entnimmt man den Torf und drückt ihn gut aus. In gut gelüfteten Schalen oder Tüten lässt sich das Substrat bis zu drei Wochen lagern. Dann überführt man das Substrat in ein Aufzuchtbecken und die Jungtiere schlüpfen nach ein paar Stunden. Da die Jungtiere sehr klein sind sollten sie mit Pantoffeltierchen und Artemianauplien gefüttert werden.

 

Fazit:

Insgesamt ist der Nigeria Prachtkärpfling eine lebhafte und farbenfrohe Fischart, die mit der richtigen Pflege und Haltung die Aquarienlandschaft bereichert.

Ob diese Tiere zur Zeit verfügbar sind, entnehmen Sie bitte unserer Stockliste.

Erfahren Sie mehr zu diesem Thema

Ähnliche News Beiträge

Königssalmler – Inpaichthys kerri

Königssalmler – Inpaichthys kerri

Kurzinformationen: Wissenschaftlicher Name: Inpaichthys kerri Herkunft: SüdamerikaGröße: 5  cmpH-Wert: 6,0 - 7,5Gesamthärte: 5 - 15° dGHTemperatur: 24°-27° CFutter:  AllesfresserHaltung: ab 100 Liter VolumenAlter: 5 JahreAllgemeine Informationen über den Königssalmler...