Elritze - Phoxinus phoxinus

Elritze – Phoxinus phoxinus

von | 30.04.24

Elritze - Phoxinus phoxinus

Kurzinformationen:

Wissenschaftlicher Name: Phoxinus phoxinus
Herkunft: Eurasien
Größe: 14 cm
pH-Wert: 7,0 – 7,5
Gesamthärte: 10 – 20° dGH
Temperatur: 10°-20° C
Futter:  Allesfresser
Haltung: ab 200 Liter Volumen
Alter: 10 Jahre

Allgemeine Informationen über die Elritze :

Die Elritze ist ein kleiner Süßwasserfisch, der in den Binnengewässern von Mitteleuropa bis nach Asien verbreitet ist.

Ausgewachsen können diese Fische eine Größe von bis zu 14 cm erreichen. Ihr Körper ist langgestreckt und ab dem After abgeflacht. Die Grundfärbung der Elritzen ist grünlich, mit dunklen Querbinden auf den Flanken und einem goldenen Streifen entlang der Seitenlinie. Ihre Färbung kann jedoch variieren und die Tiere sind in der Lage, diese schnell zu ändern.

Elritzen benötigen sauberes und gut belüftetes Wasser. Sie treten oft in Schwärmen auf und halten sich bevorzugt in der Nähe von Verstecken auf, da sie scheu sind.

Elritze - Phoxinus phoxinus

Haltung im Aquarium:

Die Elritze kann sowohl im Teich als auch im Aquarium gehalten werden. Für die Haltung im Aquarium wird ein Becken mit einem Mindestvolumen von 200 Litern empfohlen. Diese Fische fühlen sich am wohlsten in einem kleinen Schwarm von mindestens 5 Tieren.

Da es sich um Kaltwassertiere handelt, sollte die Wassertemperatur 20°C nicht überschreiten. Der pH-Wert sollte zwischen 7,0 und 7,5 liegen, und die Gesamthärte des Wassers sollte zwischen 10 und 20°dGH liegen. Als Bodengrund eignet sich Kies. Das Aquarium sollte sowohl dicht bepflanzt als auch mit ausreichendem Schwimmraum ausgestattet sein. Wurzeln und Steinaufbauten bieten den Tieren Versteckmöglichkeiten. Eine gute Sauerstoffversorgung und eine effiziente Filtration sind ebenfalls wichtig.

Elritzen nehmen gerne Lebendfutter wie Mückenlarven und Wasserflöhe zu sich, aber sie akzeptieren auch Frost- und Trockenfutter nach der Eingewöhnung.

Elritze - Phoxinus phoxinus
Elritze - Phoxinus phoxinus

Zucht der Elritze :

Die Geschlechter der Elritze lassen sich gut unterscheiden. In der Regel sind die Weibchen größer als die Männchen. Während der Laichzeit, die von April bis Juni dauert, entwickeln die Männchen einen rötlichen Bauch und bilden einen goldenen Fleck auf dem Kiemendeckel. Beide Geschlechter zeigen während dieser Zeit einen Laichausschlag.

Zur Fortpflanzung wandern die Tiere in Schwärmen flussaufwärts und laichen in flachen, kiesigen Bereichen ab. Eine Zucht im Aquarium ist ebenfalls möglich. Hierfür sollte ein separates Zuchtbecken verwendet werden, dessen Bodengrund aus Kies oder Steinen besteht. Ein Absenken des Wasserspiegels auf 15 cm kann die Laichbereitschaft stimulieren. Eine ausreichende Strömung und klares Wasser sind dabei wichtig.

Nach dem Ablaichen sollten die Elterntiere aus dem Becken entfernt werden. Etwa 7 Tage nach dem Ablaichen schlüpfen die Larven, und nach einem weiteren Tag schwimmen sie frei. Die Jungtiere können dann mit Artemianauplien gefüttert werden.

Fazit:

Die Elritze ist ein kleiner Süßwasserfisch, der in Mitteleuropa bis nach Asien verbreitet ist. Mit ihrer charakteristischen grünlichen Färbung und den dunklen Querbinden auf den Flanken ist sie ein interessanter Bewohner für Teiche und Aquarien. Sie bevorzugt sauberes und sauerstoffreiches Wasser sowie eine artgerechte Umgebung mit Verstecken und Schwimmraum. Dank ihrer leichten Unterscheidbarkeit der Geschlechter und der Möglichkeit zur Zucht im Aquarium ist die Elritze auch für Hobbyzüchter attraktiv.

Ob diese Tiere zur Zeit verfügbar sind, entnehmen Sie bitte unserer Stockliste.

Erfahren Sie mehr zu diesem Thema

Ähnliche News Beiträge

Nadelwels – Farlowella acus

Nadelwels – Farlowella acus

Kurzinformationen: Wissenschaftlicher Name: Farlowella acusHerkunft: SüdamerikaGröße: 20 cmpH-Wert: 5,5 - 7,5Gesamthärte: 5 - 15° dGHTemperatur: 25° - 28° CFutter:  AllesfresserHaltung: ab 200L VolumenAlter: 5 JahreAllgemeine Informationen über den Nadelwels : Der...