Dreieckspanzerwels - Corydoras eques

Dreieckspanzerwels – Corydoras eques

von | 30.11.23

Dreieckspanzerwels - Corydoras eques

Kurzinformationen:

Wissenschaftlicher Name: Corydoras eques
Herkunft: Südamerika
Größe: 5 – 6 cm
pH-Wert: 5,0 – 7,0
Gesamthärte: 5 – 15° dGH
Temperatur: 23°-28° C
Futter: Allesfresser
Haltung: ab 120 L Volumen
Alter: 10 Jahre

Allgemeine Informationen zum Dreieckspanzerwels :

Der Dreieckspanzerwels (Corydoras eques) stammt aus Südamerika, vornehmlich aus dem mittleren Amazonasgebiet rund um Tefé und Cudajas. Mit einer erwarteten Endgröße von etwa 5-6 cm gehört er zu den pflegeleichten und friedlichen Arten, die sich gut in Gesellschaft anderer Aquarienbewohner integrieren lassen.

Die Flanken dieses Panzerwelses präsentieren sich in einer blau-grünen Färbung, deren Intensität variieren kann. Die Haltungsbedingungen beeinflussen direkt die Farbintensität. Ein auffälliges, dreieckiges, farbiges Feld ziert die Kopfseite, von einer orange-goldenen Zone umrandet, die sich entlang des Rückens bis zur Schwanzwurzel erstreckt.

Um ihrem natürlichen Schwarmverhalten gerecht zu werden, sollte der Dreieckspanzerwels in einer Gruppe von 5-6 Tieren gehalten werden.

 

Dreieckspanzerwels - Corydoras eques

Haltung im Aquarium:

Die Wassertemperatur im Aquarium sollte zwischen 23° und 28°C liegen. Die Gesamthärte wird idealerweise zwischen 5° und 15° dGH gehalten, während der pH-Wert im Bereich von 5 bis 7 liegen sollte.

Die Einrichtung des Aquariums sollte Versteckmöglichkeiten in Form von Höhlen, Wurzeln und Pflanzen bieten. Ein Bodengrund aus feinem Sand bietet nicht nur eine optimale Umgebung, sondern erlaubt es den Fischen auch, mit ihren Barteln nach Nahrung zu wühlen. Um Verletzungen der Barteln zu vermeiden, ist darauf zu achten, dass der Bodengrund nicht scharfkantig ist. Wurzeln und Pflanzen im Aquarium bieten Rückzugsmöglichkeiten, es sollte jedoch genügend Freiraum zum Schwimmen bleiben.

Die Ernährung dieser Welse sollte ausgewogen sein und sowohl Trockenfutter als auch Frost- oder Lebendfutter wie Mückenlarven, Daphnien und Artemia umfassen.

 

Dreieckspanzerwels - Corydoras eques
Dreieckspanzerwels - Corydoras eques

Zucht vom Dreieckspanzerwels :

Die Weibchen sind im Bauchbereich etwas fülliger als die Männchen, was die Geschlechtsunterschiede erleichtert. Die Zucht des Dreieckspanzerwelses im Aquarium ist gut möglich, da er zu den fruchtbarsten Arten zählt. Ein Weibchen kann bis zu 800 Eier legen, weshalb das Verhältnis zwischen Männchen und Weibchen für eine erfolgreiche Zucht etwa 3:1 sein sollte. Durch eine proteinreiche Ernährung und das Absenken der Wassertemperatur kann die Laichbereitschaft gefördert werden.

 Die Weibchen platzieren die befruchteten Eier in eine Tasche, die sie aus den Bauchflossen formen. Die Männchen nehmen die sogenannte T-Stellung ein und befruchten die Eier. Danach heftet das Weibchen die befruchteten Eier an ein geeignetes Substrat, das Einrichtungsgegenstände oder auch die Aquarienscheibe sein kann. Aufgrund ihrer Neigung, Laichräuber zu sein, empfiehlt es sich, die Eier abzusammeln und in ein separates Gefäß zu überführen.

Die Jungtiere schlüpfen nach 3-5 Tagen und verlieren etwa 2 Tage später ihren Dottersack. Ab diesem Zeitpunkt sollten sie mit geeignetem Futter wie Granulatstaub versorgt werden. Eine abwechslungsreiche Ernährung und regelmäßige Wasserwechsel fördern das schnelle Wachstum der Jungtiere.

 

Fazit:

Insgesamt ist der Dreieckspanzerwels eine faszinierende und pflegeleichte Art, die mit ihrer aktiven und geselligen Natur eine Bereicherung für jedes Gemeinschaftsaquarium darstellt.

 

Ob diese Tiere zur Zeit verfügbar sind, entnehmen Sie bitte unserer Stockliste.

Erfahren Sie mehr zu diesem Thema

Ähnliche News Beiträge

Königssalmler – Inpaichthys kerri

Königssalmler – Inpaichthys kerri

Kurzinformationen: Wissenschaftlicher Name: Inpaichthys kerri Herkunft: SüdamerikaGröße: 5  cmpH-Wert: 6,0 - 7,5Gesamthärte: 5 - 15° dGHTemperatur: 24°-27° CFutter:  AllesfresserHaltung: ab 100 Liter VolumenAlter: 5 JahreAllgemeine Informationen über den Königssalmler...