Purpurkopfbarbe - Pethia nigrofasciata

Purpurkopfbarbe – Pethia nigrofasciata

von | 29.02.24

Purpurkopfbarbe - Pethia nigrofasciata

Kurzinformationen:

Wissenschaftlicher Name: Pethia nigrofasciata
Herkunft: Asien
Größe: 40  cm
pH-Wert: 6,0 – 6,5
Gesamthärte: 5 – 15° dGH
Temperatur: 22°-26° C
Futter:  Allesfresser
Haltung: ab 120 Liter Volumen
Alter: 4  Jahre

Allgemeine Informationen über die Purpurkopfbarbe :

Die Purpurkopfbarbe, wissenschaftlich bekannt als Pethia nigrofasciata, stammt aus Sri Lanka und Südindien, wo sie in klaren, langsam fließenden Gewässern wie Bächen, Teichen und Reisfeldern zu finden ist.

Diese Art zeichnet sich durch ihre lebhaften Farben und ihre friedliche Natur aus. Die Purpurkopfbarbe besitzt einen hochrückigen und seitlich abgeflachten Körper. Typischerweise verlaufen entlang ihrer Flanken bis zu vier dunkle Streifen. Erwachsene Exemplare können eine Größe von sechs bis sieben Zentimetern erreichen.

Purpurkopfbarbe - Pethia nigrofasciata

Haltung im Aquarium:

Diese Art sollte in einer Gruppe von bis zu 8 Tieren gehalten werden. Das Aquarium muss ein Volumen ab 120 Litern aufwärts haben. Die Wassertemperatur sollte idealerweise zwischen 22° und 26°C liegen, während der pH-Wert zwischen 6,0 und 6,5 gehalten werden sollte. Die Gesamthärte kann zwischen 5° und 15°dGH variieren.

Ausreichend dichte Randbepflanzung und Versteckmöglichkeiten, insbesondere in Form von Wurzelholz, tragen maßgeblich zum Wohlbefinden der Tiere bei. Aufgrund ihrer Scheuheit empfiehlt sich eine Schwimmpflanzendecke, um das Aquarium etwas abzudunkeln. Zudem ist es wichtig, genügend freien Schwimmraum zu gewährleisten. Die Tiere sind friedlich und lassen sich gut mit anderen Arten vergesellschaften. Jedoch sollte man Fische mit langgezogenen Flossen vermeiden, da diese gerne von den Barben angeknabbert werden könnten.

In Bezug auf die Ernährung sind die Purpurkopfbarben Allesfresser und können problemlos an alle gängigen Futterarten gewöhnt werden.

Purpurkopfbarbe - Pethia nigrofasciata
Purpurkopfbarbe - Pethia nigrofasciata

Zucht der Purpurkopfbarbe :

Die Geschlechter lassen sich bei den Tieren sehr gut unterscheiden. Die Männchen zeichnen sich durch einen purpurfarbenen Kopf aus, der besonders auffällig ist. Zur Laichzeit färbt sich der gesamte Vorderkörper der Männchen leuchtend rot, was ein beeindruckendes Schauspiel bietet. Sobald sich ein Paar gefunden hat, schwimmen sie in engen Spiralen umeinander, ein beeindruckendes Paarungsverhalten.

Die Eiablage erfolgt typischerweise zwischen Pflanzen oder anderen strukturreichen Verstecken im Aquarium. Es ist wichtig zu beachten, dass die Elterntiere Laichräuber sind und keine Brutpflege betreiben. Daher müssen die Elterntiere unmittelbar nach der Eiablage aus dem Zuchtbecken entfernt werden, um die Eier und Larven zu schützen.

Die Larven schlüpfen normalerweise nach etwa 24 Stunden aus den Eiern und schwimmen nach weiteren 7 Tagen frei im Wasser umher, wobei sie langsam ihre Selbstständigkeit entwickeln.

Fazit:

Die Purpurkopfbarbe ist eine faszinierende und farbenfrohe Fischart, die aufgrund ihrer geringen Größe, ihres friedlichen Temperaments und ihrer lebhaften Farben eine beliebte Wahl für viele Aquarianer ist. Mit der richtigen Pflege und einem gut eingerichteten Aquarium können diese Fische viele Jahre lang Freude bereiten. Ihre leichte Zucht und ihr interessantes Verhalten machen sie auch für Züchter und Fortgeschrittene in der Aquaristik attraktiv.

Ob diese Tiere zur Zeit verfügbar sind, entnehmen Sie bitte unserer Stockliste.

Erfahren Sie mehr zu diesem Thema

Ähnliche News Beiträge

Königssalmler – Inpaichthys kerri

Königssalmler – Inpaichthys kerri

Kurzinformationen: Wissenschaftlicher Name: Inpaichthys kerri Herkunft: SüdamerikaGröße: 5  cmpH-Wert: 6,0 - 7,5Gesamthärte: 5 - 15° dGHTemperatur: 24°-27° CFutter:  AllesfresserHaltung: ab 100 Liter VolumenAlter: 5 JahreAllgemeine Informationen über den Königssalmler...