Peitschenwels - Platystacus cotylephorus

Peitschen Bratpfannenwels – Platystacus cotylephorus

von | 30.11.23

Peitschenwels - Platystacus cotylephorus

Kurzinformationen:

Wissenschaftlicher Name: Platystacus cotylephorus
Herkunft: Südamerika
Größe: 20 – 30 cm
pH-Wert: 6,0 – 7,0
Gesamthärte: 5 – 20° dGH
Temperatur: 24°-28° C
Futter: Allesfresser
Haltung: ab 300 L Volumen
Alter: unbekannt

Allgemeine Informationen zum Peitschen Bratpfannenwels :

Der Peitschenwels (Platystacus cotylephorus) ist ein faszinierender Süßwasserfisch, der in den Flüssen und Bächen Südamerikas, insbesondere im Küstengebiet des Amazonas, beheimatet ist. Er toleriert Brackwasser, kann aber auch im Süßwasser gehalten werden.

Dieser Wels zeichnet sich durch seine charakteristische Körperform und einzigartige Fortbewegung durch Peitschenbewegungen aus. Er erreicht eine durchschnittliche Größe von etwa 20 – 30 cm.

Peitschenwelse sind in der Regel Einzelgänger und werden am besten allein oder paarweise gehalten. Aufgrund ihrer territorialen Natur ist es wichtig, genügend Versteckmöglichkeiten im Aquarium zu schaffen. Auch wenn sie eher friedlich sind, sollte diese Art nicht mit zu kleinen Tieren vergesellschaftet werden, da sie gerne als Futtertiere angesehen werden.

 

Peitschenwels - Platystacus cotylephorus

Haltung im Aquarium:

Die Haltung von Peitschenwelsen erfordert spezielle Überlegungen, um ihren Bedürfnissen gerecht zu werden. Die optimale Wassertemperatur sollte zwischen 24 und 28 °C liegen. Der pH-Wert sollte im neutralen bis leicht sauren Bereich zwischen 6,0 und 7,0 gehalten werden. Die Karbonathärte (KH) und die Gesamthärte (GH) können im Bereich von 5 bis 15 °dKH bzw. 5 bis 15 °dGH liegen.

Die Einrichtung des Aquariums sollte Versteckmöglichkeiten bieten, wie Höhlen, Wurzeln oder Steinaufbauten. Peitschenwelse schätzen ruhige Bereiche, daher sollten Strömungspumpen vermieden oder so platziert werden, dass sie nicht direkt auf die Verstecke der Fische wirken. Ein feiner Sandboden ist ideal, da Peitschenwelse gerne nach Nahrung suchen und ihren Bauch darüber reiben.

Die Ernährung der Peitschenwelse sollte ausgewogen sein und aus Frostfutter, Granulat und gelegentlichem Lebendfutter bestehen. Sie sind Allesfresser, und eine Vielfalt in der Ernährung fördert ihre Gesundheit.

 

Peitschenwels - Platystacus cotylephorus
Peitschenwels - Platystacus cotylephorus

Zucht des Peitschen Bratpfannenwels :

Geschlechtsunterschiede bei Peitschenwelsen sind nicht leicht zu erkennen. Es wird vermutet, dass sie sich an der Färbung unterscheiden lassen. Die Männchen dieser Art sind wohl dunkler gefärbt, als die Weibchen. Zudem soll die Rückenflosse bei den Männchen größer sein.

Diese Art wurde im Aquarium bisher noch nicht gezüchtet.

 

Fazit:

Insgesamt stellt der Peitschenwels aufgrund seiner einzigartigen Erscheinung und Verhaltensweise eine faszinierende Bereicherung für fortgeschrittene Aquarianer dar, die sich intensiver mit der Haltung und möglichen Zucht dieser interessanten Welsart auseinandersetzen möchten.

 

Ob diese Tiere zur Zeit verfügbar sind, entnehmen Sie bitte unserer Stockliste.

Erfahren Sie mehr zu diesem Thema

Ähnliche News Beiträge

Königssalmler – Inpaichthys kerri

Königssalmler – Inpaichthys kerri

Kurzinformationen: Wissenschaftlicher Name: Inpaichthys kerri Herkunft: SüdamerikaGröße: 5  cmpH-Wert: 6,0 - 7,5Gesamthärte: 5 - 15° dGHTemperatur: 24°-27° CFutter:  AllesfresserHaltung: ab 100 Liter VolumenAlter: 5 JahreAllgemeine Informationen über den Königssalmler...