Moskitobärbling - Boraras brigittae

Moskitobärbling – Boraras brigittae

von | 29.02.24

Moskitobärbling - Boraras brigittae

Kurzinformationen:

Wissenschaftlicher Name: Boraras brigittae
Herkunft: Borneo
Größe: 3 cm
pH-Wert: 6,0 – 7,5
Gesamthärte: 5 – 12° dGH
Temperatur: 24°-28° C
Futter:  Allesfresser
Haltung: ab 80 Liter Volumen
Alter: 7 Jahre

Allgemeine Informationen über den Moskitobärbling :

Der Moskitobärbling stammt ursprünglich aus Asien, wo im Süden Borneos beheimatet ist. Dort bewohnt er langsam fließende Schwarzwasserbäche. Die Tiere haben eine leuchtend rote Grundfärbung. Vom Kiemendeckel bis zur Rückenflosse zieht sich eine schwarze Längsbinde.  Oberhalb und unterhalb dieser Längsbinde befindet sich eine rötliche Linie. Die Flossen der Tiere sind rot und schwarz gefärbt. Die Tiere erreichen eine Größe von drei Zentimetern.

Moskitobärbling - Boraras brigittae

Haltung im Aquarium:

Diese Art ist ein geselliger Fisch und sollte in einer Gruppe von acht bis zehn Tieren gehalten werden. Das Aquarium sollte ein Volumen von mindestens 80 Litern haben. Die Wassertemperatur sollte 24° bis 28° C betragen. Der pH-Wert sollte zwischen 6,0 und 7,5 liegen. Die Gesamthärte kann zwischen 5° und 12°dGH liegen. Über einem dunklen Bodengrund kommt die Farbe der Tiere besonders gut zur Geltung.

Eine ausreichende Bepflanzung und Versteckmöglichkeiten in Form von Wurzelholz kommt den Tieren zu gute. Auch auf genügend freien Schwimmraum muss geachtet werden. Abgeschattete Bereiche z.B. durch Schwimmpflanzen steigern das Wohlbefinden der Tiere. Die Tiere sind friedlich und können gut mit anderen Arten vergesellschaftet werden.

Die Tiere sind Allesfresser und lassen sich gut an alle gängigen Futterarten gewöhnen. Dabei sollte das Futter aber nicht zu gr0ß sein.

Moskitobärbling - Boraras brigittae
Moskitobärbling - Boraras brigittae

Zucht vom Moskitobärbling :

Die Weibchen sind fülliger und weniger intensiv gefärbt als die Männchen.

Die Eiablage erfolgt meist zwischen feinfiedrigen Pflanze. Dabei können bis zu 50 Eier abgegeben werden. Die Elterntiere sind Laichräuber und betreiben keine Brutpflege. Daher müssen die Eltern nach der Eiablage aus dem Zuchtbecken entfernt werden. Die Larven schlüpfen nach circa 36 – 48 Stunden. Nachdem ihr Dottersack aufgebraucht, können sie sich mit sehr feinem Futter versorgt werden.

Fazit:

Der Moskitobärbling ist nicht nur ein Augenschmaus im Aquarium, sondern auch pflegeleicht und für Anfänger geeignet. Ihr harmonisches Schwarmverhalten macht sie zu idealen Bewohnern für Gemeinschaftsaquarien. Die Einhaltung der empfohlenen Wasserparameter und eine ausgewogene Ernährung sind Schlüsselaspekte für ihre Wohlbefinden. Insgesamt sind Moskitobärblinge eine Bereicherung für Aquarianer jeden Alters, die Freude an der Vielfalt der Zierfische haben.

Ob diese Tiere zur Zeit verfügbar sind, entnehmen Sie bitte unserer Stockliste.

Erfahren Sie mehr zu diesem Thema

Ähnliche News Beiträge

Königssalmler – Inpaichthys kerri

Königssalmler – Inpaichthys kerri

Kurzinformationen: Wissenschaftlicher Name: Inpaichthys kerri Herkunft: SüdamerikaGröße: 5  cmpH-Wert: 6,0 - 7,5Gesamthärte: 5 - 15° dGHTemperatur: 24°-27° CFutter:  AllesfresserHaltung: ab 100 Liter VolumenAlter: 5 JahreAllgemeine Informationen über den Königssalmler...