Felsen Fiederbartwels - Synodontis petricola

Felsen Fiederbartwels – Synodontis petricola

von | 31.01.24

Felsen Fiederbartwels - Synodontis petricola

Kurzinformationen:

Wissenschaftlicher Name: Synodontis petricola
Herkunft: Afrika
Größe: 8 – 10 cm
pH-Wert: 8,0 – 9,0
Gesamthärte: 9 – 20° dGH
Temperatur: 24°-26° C
Futter:  Allesfresser
Haltung: ab 240 Liter Volumen
Alter: 6 Jahre

Allgemeine Informationen über den Felsen Fiederbartwels :

Der Felsen Fiederbartwels (Synodontis petricola) ist eine faszinierende Zierfischart, deren Heimat im Tanganjikasee liegt. Mit seinem markanten Aussehen und sozialem Verhalten ist er eine Bereicherung für jedes Aquarium.

Die Fische sind eher klein und erreichen eine Endgröße von etwa 10 cm. Ihr Körper ist schlank, mit einem attraktiven Muster aus dunklen Flecken auf hellem Grund. Felsen Fiederbartwelse sind gesellige Schwarmfische und fühlen sich in Gruppen am wohlsten.

Er hat eine gräulich-braune Grundfärbung und sein ganzer Körper ist mit dunklen Flecken bedeckt. Auf dem Kopf sind diese Flecken kleiner und zahlreicher. Die Rücken-, After-, und Brustflossen sind wunderschön weiß gesäumt. Er hat eine große lange Fettflosse, die bis zum Schwanzstiel reicht.

Bei den heute im Handel zu erwerbenden Tieren, handelt es sich allerdings ausschließlich um Nachzuchten.

Felsen Fiederbartwels - Synodontis petricola

Haltung im Aquarium:

Für eine erfolgreiche Haltung sollten die Wasserparameter im Bereich von 24 bis 26 Grad Celsius, einem pH-Wert zwischen 8,0 und 9,0 und einer Gesamthärte von 9 bis 20 °dH liegen.

Das Aquarium sollte mit Steinaufbauten und Höhlen ausgestattet sein, um den natürlichen Lebensraum der Fische nachzuahmen. Pflanzen sind zwar nicht unbedingt notwendig, aber einige robuste Arten wie Anubias können eine zusätzliche Bereicherung sein.

In Bezug auf die Ernährung sind Felsen Fiederbartwelse Allesfresser und nehmen gerne Flockenfutter, Frostfutter und lebende Nahrung an.

 

Felsen Fiederbartwels - Synodontis petricola
Felsen Fiederbartwels - Synodontis petricola

Zucht vom Felsen Fiederbartwels :

Die Geschlechter dieser Art lassen sich nur eindeutig an der Genitalpapille unterscheiden.

Die Zucht im Aquarium ist möglich und es werden ja fast ausschließlich Nachzuchten angeboten. Der Felsen Fiederbartwels ist ein Freilaicher. Durch kräftiges Füttern mit Lebendfutter kann die Laichbereitschaft dieser Tiere erhöhen. Während des Laichens, gibt das Weibchen mehrere Hundert Eier über Pflanzen oder in Höhlen ab.

Da die Eltern Laichräuber sind, sollten sie nach der Eiablage aus dem Aquarium entfernt werden. Nach ca. 1 Woche schlüpfen die Jungtiere und können dann mit Artemianauplien gefüttert werden.

Fazit:

Der Felsen Fiederbartwels ist eine ideale Wahl für Aquarianer aller Erfahrungsstufen. Mit der richtigen Pflege und Aufmerksamkeit präsentiert er sich als farbenfroher und interessanter Bewohner des Süßwasseraquariums. Die Nachbildung seines natürlichen Lebensraums und die Berücksichtigung seiner sozialen Bedürfnisse sind entscheidend für sein Wohlbefinden. Insgesamt sind Felsen Fiederbartwelse eine beeindruckende und lohnende Art, die das Aquarium mit Leben und Dynamik füllt.

Ob diese Tiere zur Zeit verfügbar sind, entnehmen Sie bitte unserer Stockliste.

Erfahren Sie mehr zu diesem Thema

Ähnliche News Beiträge

Königssalmler – Inpaichthys kerri

Königssalmler – Inpaichthys kerri

Kurzinformationen: Wissenschaftlicher Name: Inpaichthys kerri Herkunft: SüdamerikaGröße: 5  cmpH-Wert: 6,0 - 7,5Gesamthärte: 5 - 15° dGHTemperatur: 24°-27° CFutter:  AllesfresserHaltung: ab 100 Liter VolumenAlter: 5 JahreAllgemeine Informationen über den Königssalmler...