Blutsalmler - Hyphessobrycon eques

Blutsalmler – Hyphessobrycon eques

von | 31.01.24

Blutsalmler - Hyphessobrycon eques

Kurzinformationen:

Wissenschaftlicher Name: Hyphessobrycon eques
Herkunft: Südamerika
Größe: 4 – 5 cm
pH-Wert: 6,0 – 7,5
Gesamthärte: 5 – 15° dGH
Temperatur: 23°-28° C
Futter:  Allesfresser
Haltung: ab 150 Liter Volumen
Alter: 5 Jahre

Allgemeine Informationen über den Blutsalmler :

Der Blutsalmler (Hyphessobrycon eques) ist ein beliebter Zierfisch, der aufgrund seiner leuchtenden Färbung und friedlichen Natur in der Aquaristik hoch geschätzt wird.

Der Blutsalmler stammt aus Südamerika und ist vor allem in den Flusssystemen von Peru und Kolumbien beheimatet. Dort bewohnt er langsam fließende Gewässer und Regenwaldbäche. Diese Art erreicht eine ausgewachsene Größe von etwa 4 bis 5 cm und zählt somit zu den kleineren Zierfischarten.

Blutsalmler zeichnen sich durch eine leuchtend rote Färbung auf den Körperseiten aus, die ihnen ihren Namen verleiht. Die Rückenflosse ist schwarz gesäumt, was einen attraktiven Kontrast zur roten Grundfarbe darstellt. 

Blutsalmler - Hyphessobrycon eques

Haltung im Aquarium:

Das Aquarium sollte ein Mindestvolumen von 150L haben. Blutsalmler sind Schwarmfische und sollten in Gruppen von mindestens sechs bis acht Tieren gehalten werden, da sie sich in der Gesellschaft ihrer Artgenossen wohlfühlen und ihre natürlichen Verhaltensweisen entfalten können.

Am wohlsten fühlt das Tier sich, wenn eine dichte Randbepflanzung vorhanden ist, außerdem sollten Schwimmpflanzen zur Abschattung vorhanden sein. Der Blutsalmler tendiert dazu, innerartlich aggressiv zu werden, wenn die Ernährung nicht ausgewogen ist, zudem besteht die Gefahr, dass er die Flossen anderer Fische anknabbert. Adulte Männchen neigen zur Revierbildung.

Prinzipiell ist der Blutsalmler ein Allesfresser, der Fokus sollte auf feinem Lebend- und Frostfutter liegen. So eignen sich zum Beispiel Cyclops oder schwarze Mückenlarven gut für die Fütterung der Tiere.

Blutsalmler - Hyphessobrycon eques
Blutsalmler - Hyphessobrycon eques

Zucht vom Blutsalmler :

Die Geschlechter lassen sich durch die Farbintensität und den Körperbau bestimmen. Wie bei den meisten Zierfischen sind die Weibchen weniger farbintensiv als die Männchen. Zudem verfügen sie über einen höheren Körperbau und sind insgesamt etwas fülliger.

Es ist möglich, Blutsalmler zu züchten. Hierfür sollte ein separates Zuchtbecken mit etwa 80 Litern vorhanden sein. Die besten Erfolge erzielt man bei einem pH-Wert von ca. 7,5. Idealerweise besetzt man es mit einem Paar, welches regelmäßig mit viel Lebendfutter gefüttert wird. Es handelt sich bei den Blutsalmlern um Freilaicher und auch um Laichräuber, weswegen die Elterntiere nach dem Ablaichen schnellstmöglich aus dem Zuchtbecken entfernt werden oder durch eine Abtrennung von den Eiern getrennt werden sollten. Nach etwa 1 bis 2 Tagen bei einer Wassertemperatur von 24° C sollten die ersten Larven schlüpfen, nach 5 Tagen schwimmen sie frei. Gefüttert werden kann mit feinem Aufzuchtfutter (zum Beispiel Artemia-Nauplien). Für eine erfolgreiche Zucht muss zwingend auf einen niedrigen Nitratspiegel geachtet werden.

Fazit:

Der Blutsalmler ist ein farbenfroher und lebhafter Bewohner für Ihr Süßwasseraquarium, der sowohl Anfängern als auch erfahrenen Aquarianern viel Freude bereitet. Mit der richtigen Pflege können diese Fische zu wahren Juwelen in Ihrem Aquarium werden.

Ob diese Tiere zur Zeit verfügbar sind, entnehmen Sie bitte unserer Stockliste.

Erfahren Sie mehr zu diesem Thema

Ähnliche News Beiträge

Königssalmler – Inpaichthys kerri

Königssalmler – Inpaichthys kerri

Kurzinformationen: Wissenschaftlicher Name: Inpaichthys kerri Herkunft: SüdamerikaGröße: 5  cmpH-Wert: 6,0 - 7,5Gesamthärte: 5 - 15° dGHTemperatur: 24°-27° CFutter:  AllesfresserHaltung: ab 100 Liter VolumenAlter: 5 JahreAllgemeine Informationen über den Königssalmler...